Interessante Fragen

Natürlich werde ich aktuell immer wieder auf meine Kandidatur als Bürgermeister angesprochen. Es ergeben sich sehr intensive Gespräche. Einige interessante Fragen, die mir immer wieder gestellt werden, möchte ich an dieser Stelle festhalten.
 

Warum kandidieren Sie für
GRÜNE, Bündnis Lechfeld und SPD?

DSC_0455bea_1024

Bündnis Lechfeld und GRÜNE haben mich bereits als Bürgermeisterkandidat nominiert. Die SPD unterstützt meine Kandidatur und wird eventuell auch noch eine Nominierung durchführen.

Es ist mir wichtig politische Konzepte auf eine breite Basis zu stellen und viele Menschen mitzunehmen. In den sechs Jahren meiner Arbeit im Gemeinderat habe ich bei keiner Entscheidung die Parteibrille aufsetzen müssen. Stets war das gute Sachargument die Basis für Entscheidungen.
Mit den beiden Gemeinderätinnen von Bündnis Lechfeld konnte ich bei allen Themenstellungen sehr gut zusammengearbeitet.
SPD Politiker in Untermeitingen und dem Lechfeld waren mir immer wertvolle Gesprächspartner und Ideengeber besonders im interkommunalen Austausch.
Auf diese Basis möchte ich gerne mein politisches agieren stellen.


Rechnen Sie sich eine Chance als Bürgermeister aus?

Es ist mit Sicherheit sehr schwer, aber nicht unmöglich. Gerade herausfordernde Aufgaben reizen mich besonders. Ich gehe engagiert und mit  kreativen Ideen in den Wahlkampf. An meiner Einstellung und meinem  Engagement soll ein Scheitern nicht liegen.
Ich habe in meiner Tätigkeit als Gemeinderat gezeigt, dass ich sehr sach- und lösungsorientiert an Themen herangehe. Basierend aus ein gefestigtes Wertesystem aber frei von Ideologien Entscheidungen treffe.

Wenn Menschen immer nur die Aufgabenstellungen angegangen wären, die sicher zum Erfolg führen, wäre wir heute nicht da, wo wir sind. 

DSC_0484bea_1024

Warum kandidieren Sie  nicht auf Platz 1 der Liste?

Ein  fester Wert bei den GRÜNEN  ist die so genannte Frauenquote, die für  Frauen, soweit möglich, die ungeraden Listenplätze vorsieht. Dieser Grundwert hat dazu geführt, dass es im Vergleich zu anderen  Parteien bei den GRÜNEN deutlich mehr Frauen im Amt gibt. Die Satzung  der GRÜNEN sieht in Ausnahmefällen vor, die Frauenquote außer  Kraft zu setzen. Dafür haben wir aber keinen Grund gesehen. Platz 2 ist gut und das richtige Signal für Frauen.  


Auf was wollen Sie im Wahlkampf gegen Simon Schropp setzen?

Ich kandidiere nicht GEGEN irgendjemanden. Nicht gegen Simon Schropp oder andere Personen, die bestimmt noch benannt werden. Ich kandidiere alleine FÜR meine Inhalte und die Überzeugung, dass diese eine zukunftsweisende und  erfolgversprechende Richtung für Untermeitingen und das Lechfeld sind.